Sport

Sich bewegen, seine Umwelt wahrnehmen und „erobern“ heißt sich entwickeln, somit ist Sport, Bewegungserziehung und Wahrnehmungsförderung ein zentraler Inhalt sonderpädagogischer Förderung, dem an unserer Schule auf unterschiedlichen Ebenen und in einer ganzheitlichen Zugangsweise Rechnung getragen wird.

Daher wird die Bewegungserziehung bei uns, besonders in den ersten Jahren, als methodisches Unterrichtsprinzip verstanden und eingesetzt. So versuchen wir über Bewegung grundlegende Lernprozesse in Gang zu setzen, die unsere Schüler ganzheitlich, das heißt in ihrer körperlichen, seelischen, kognitiven und sozialen Ent-wicklung fördern.

Das Lernen über und mit Hilfe von Bewegungserfahrungen ist Bestandteil unserer gesamten schulischen Arbeit (z.B. durch methodische Arbeitsformen wie die Stationsarbeit) und gleichzeitig Ausgangspunkt des Sportunterrichts. In den ersten Schuljahren wird schwerpunktmäßig über den Umgang mit zahlreichen Materialien und durch das Angebot vielfältiger Spiel- und Bewegungslandschaften unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit gegeben, verschiedenste Körper– Material– und Sozialerfahrungen zu sammeln, d.h. sie erfahren den Umgang mit sich selbst und der Welt um sie herum, gewinnen zunehmend Bewegungssicherheit und damit an Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen.

Schwerpunkte in den einzelnen Stufen

Primarstufe (Flexible Eingangsstufe und Unterstufe)
• Offene Bewegungsangebote, Bewegungsbaustelle
• Rollbrettfahren
• Wahrnehmung von Körper und Raum
• Bewegen und bewegt werden im Wasser
• Schwingen und Schaukeln
• Lauf und Fangspiele

Mittelstufe
• Ringen und Raufen
• Schwimmen
• Einführung in das Regelspiel
• Laufen, Springen Werfen
• Rollen und Gleiten mit verschiedenen Geräten

Abschlussstufe (Oberstufe und BPS)
• Sportspiele
• Sportarten mit Bezug zum außerschulischen Sport
• Trend-Sportarten (z.B. Flag-Football, Parcours)

Die oben aufgeführten Inhalte des Sportunterrichts sind immer nur als Orientierung zu sehen. Die Umsetzung in der Praxis muss anhand der individuellen Lerngruppe getroffen werden. Was man konkret in seinem Unterricht macht, geht immer von den Schülern aus.

Inhalte in allen Stufen
• Gemeinsames Aufwärmen mit der Aufwärmkartei
• Entspannung
• Gesundheitserziehung und Hygiene im Rahmen des Sports
• Reflexion auf unterschiedlichsten Ebenen

Besonderheit: Stufenübergreifender Sportunterricht
Seit einigen Jahren findet der Sportunterricht der Abschlussstufen stufenübergreifend statt. Durch die Aufteilung in leistungsbezogene Gruppen ergibt sich die Möglichkeit, den Unterricht dicht an den Wünschen und Perspektiven der Schülerinnen und Schüler auszurichten, besonders im Hinblick auf das Sporttreiben auch außerhalb und nach der Schulzeit. Darüber hinaus wird den Schülerinnen und Schülern durch die Übernahme verschiedener Aufgabenbereiche Verantwortung übertragen, und somit die Eigenverantwortlichkeit im Rahmen des Sportunterrichts gefördert. (vgl. Achtergrade, 2007)

Besonderheit: Bewegungslandschaft
Aus der Kooperation mit der Vorschulkindergruppe des benachbarten Kindergartens ist unser „Bewegungslandschaftstag“ hervorgegangen. Hier wird allen Schülerinnen und Schülern unserer Schule die Möglichkeit gegeben, im Rahmen der ganzheitlichen Bewegungsförderung, Erfahrungen in einer großen Bewegungslandschaft (z.T. gemeinsam mit nichtbehinderten Kindern) zu sammeln.