Mittelstufe 1

Hallo!
In unserer Schule gibt es derzeit 2 Mittelstufen. Wir sind die Mittelstufe 1. Unsere Klasse besuchen in diesem Schuljahr 11 Schülerinnen und Schüler, davon 3 Mädchen und 8 Jungen. Wir sind alle zwischen 11 und 14 Jahre alt und haben viel Spaß zusammen. Da wir in der Schule aber auch lernen müssen, haben wir natürlich auch Lehrerinnen und Lehrer in unserer Klasse. Die heißen Frau Findeisen, Frau Hohl, Frau Kies und Herr Pastoors. Es sind aber noch weitere Erwachsene in unserer Klasse, die uns beim Lernen aber auch im gesamten Schulalltag unterstützen. Das sind Frau Gimmel, Saskia Schmitz (Integrationshelferin) und Vanessa van Haaren (FSJ).

Unseren Schultag beginnen wir jeden Morgen mit der Wochenplanarbeit. Wir haben aber auch ganze Unterrichtsblöcke, in denen wir an unserem Wochenplan arbeiten. Wie wir das machen und was wir für Aufgaben haben, wollen wir euch hier beschreiben:

„Wenn ich in der Schule angekommen bin, ziehe ich meine Jacke aus und beginne in der Klasse mit der Wochenplanarbeit. Da haben wir so eine Mappe und in der steht, was wir in der Woche alles machen müssen. Da sind viele Aufgaben für Deutsch und Mathe drin, aber auch für die anderen Fächer. Da haben wir Zettel drin, aber auch andere Aufgaben, z.B. die Arbeit mit dem LÜK-Kasten oder am Computer. Kunst mache ich am liebsten.“ (Nils)


Und so sieht das dann aus:

Jeder Schüler hat seine eigene Mappe.
Innen liegt der Wochenplan. Darin steht, was wir in der Woche alles arbeiten sollen.
 Jeder Plan sieht anders aus – immer! So lernt jeder von uns genau das, was für ihn gerade wichtig ist.
Los geht’s!
Pssst! Hier wird fleißig gearbeitet, mit Arbeitsblättern!
Hier auch! Konzentration!
Und auch hier! Bitte nicht stören!
Sehr gerne arbeiten wir auch am Computer! Hier lernen wir viel im Bereich Deutsch und Mathematik.

Wir arbeiten aber nicht nur mit Arbeitsblättern und am Computer. Es sind auch viele Aufgaben dabei, für die wir Materialien aus unseren Wochenplanschränken benötigen.

Aus diesen beiden Schränken holen wir uns die Materialien heraus, mit denen wir arbeiten sollen.

 Eine wichtige Regel gilt dabei immer: nach dem Arbeiten das Wegräumen nicht vergessen!
Gerne arbeiten wir auch mit einem Partner in Form von Lernspielen .
Auch hier wird gearbeitet!
 Förderung der Motorik und der Wahrnehmung.
Nach der Arbeit freuen wir uns über gute Ergebnisse.
Diese zeigen wir dann gerne!
Unsere Lehrer begleiten und unterstützen uns beim Lernen und sehen unsere Aufgaben nach. Für fertige Aufgaben bekommen wir einen Stempel.

Mittelstufe 2

Hallo wir sind die Mittelstufe 2.
In unserer Klasse sind 12 junge Menschen, die sich in 7 Jungen und 5 Mädchen aufteilen. Unser jüngster Schüler ist 11 Jahre jung und der älteste ist 14 Jahre alt. Wir werden von 3 Lehrerinnen unterrichtet, diese heißen Frau Schober, Frau Fach und Frau Müller. Da es viel zu erledigen gibt, werden diese von Integrationshelfern und FSJ´lern unterstützt. Sie heißen Julian, Friederike Jungbluth und Martin Mersmann. Ebenso ist Hannah Pfeiffer bei uns in der Klasse, die ihre Heilerziehungsfpleger-Ausbildung bei uns macht.                                                                                                   (Melanie)

Hier beschreiben wir, was wir montags in der M2 machen...

Ein Tag in der Mittelstufe 2

Freie Arbeit
Nach dem Ankommen in der Schule machen wir Freie Arbeit: Rechnen,  Deutsch, Kneten, mit Magneten bauen, Klassendienste erledigen…
Erzählkreis
Dann folgt der Erzählkreis vom Wochenende: Karte aussuchen zuhören / sprechen, das Erzählkissen. Sebastian erzählt mit dem Step auf einem Minitisch.
Dann noch der Wochentag, das Datum und der Stundenplan                                                                                            (Simon)                   
Frühstücksvorbereitung und gemeinsames Frühstück
Das Frühstück vorbereiten: Brötchen aufbacken, Getränke machen, Rührei machen, Marmelade, Nutella,… auf den Tisch, den Tisch decken.
Guten Appetit!                                                                                         (Phillip)
Hauswirtschaft
Für das Mittagessen bereiten Marco und Simon einen leckeren Gurkensalat zu, der uns natürlich allen sehr gut geschmeckt hat.                                    (Marco)
Hier backen Melanie, Svenja und unsere FSJ´lerin Friederike Pizza. Erst eine mit Mais, Thunfisch und Paprika…
…dann belegen Nicola und Phillip noch eine mit Feta und Brokkoli.        (Marco)
Zum Nachtisch haben wir Muffins gebacken. Daniel und Sebastian haben den Teig vorbereitet, ihn in die Förmchen verteilt und dann zugesehen, wie sie langsam immer größer wurden.                                                              (Daniel)
Mittagessen
Als alles fertig war, haben wir zusammen gegessen und es uns richtig schmecken lassen!                                                                                  (Daniel)
Sport

Wir überlegen die Regeln: umziehen, aufwärmen, entspannen, duschen und anziehen. Wir suchen ein Spiel aus. Das Spiel mit den meisten Stimmen wird gespielt.                                                                                                   (Alex)

Da spielen wir die Löwen sind los. Da spielen wir Fischer Fischer wie tief                                                         ist das Wasser.                         (Alex, Simon)

Spürnase: Einer geht raus, einer sucht eine Übung aus, die alle machen. Der wieder rein kommt muss raten, wer das ist.                                   (Alex, Simon)
Völkerball war gut. Die mit den orangenen Trikots haben gewonnen.       (Alex)

Auszüge aus dem Schulprogramm...

Mittelstufe

Seit dem Schuljahr 2007/08 gibt es zwei parallele Klassen in der Mittelstufe: M1 und M2. Die konzeptionelle Arbeit der Stufe wird in den regelmäßig stattfindenden Stufenkonferenzen entwickelt und evaluiert. Charakterisierend für die Arbeit in den Mittelstufen sind weit gefächerte Inhalte aus Primarstufe und Sekundarstufe 1. Dazu gehören besonders die Fragestellungen und Herausforderungen, welche durch den Eintritt in die Lebensphase der Pubertät zunehmend in den Mittelpunkt geraten. Ein weiteres Merkmal der Mittelstufenarbeit ist die Integration von Schülern, die verstärkt nach dem vierten Schulbesuchsjahr aus anderen Schulformen quer an die Schule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung wechseln.

Eine klassenübergreifende Kooperation der beiden Mittelstufenklassen in den Bereichen Deutsch und Mathematik, ermöglicht weitestgehend homogene Lerngruppen, um so den unterschiedlichen Bedürfnissen der Schüler gerecht zu werden und Lernfortschritte zu optimieren. Zum Mittelstufenkonzept gehört auch die klassenübergreifende Kooperation im Bereich Schwimmen und ggf. weiteren Unterrichtsbereichen, wie z.B. gemeinsame Klassenfahrten.

Anknüpfend an die sonderpädagogische Arbeit in der Primarstufe werden die erworbenen Kompetenzen in den unterrichtlichen Bereichen in der Mittelstufe weiter ausgebaut und gefestigt.

Darüber hinaus treten weitere Inhalte in den Mittelpunkt

  • Der Bereich des sozialen Lernens nimmt einen sehr hohen Stellenwert ein. In der Förderung der sozialen Kompetenzen finden die Aspekte gegenseitige Rücksichtnahme, Hilfe anfordern und Hilfe leisten, Kooperationsfähigkeit sowie Regel- und Konfliktverhalten eine starke Betonung. Dem Ausbau und der Festigung des Gemeinschaftsgefühls für die Klasse und die Stufe wird z.B. durch die Übernahme von Klassendiensten, dem Amt des Klassensprechers und klassenverbindenden Unterrichtsaktivitäten entsprochen.
  • Förderung des Lernens unter den Aspekten Vertiefung der Selbständigkeit und Arbeitshaltung im Rahmen gegenseitiger Rücksichtnahme, Hilfe und Kooperation. Neben den gebundenen Lernformen hat sich besonders stationsorientiertes Arbeiten, Freie Arbeit und die Arbeit mit dem Wochenplan bewährt.
  • Ausbau von Symbol- und Mengenverständnis auf der Grundlage des Wahrnehmungsaspektes (Pränumerik) bis hin zur Anwendung grundlegender mathematischer Operationen (Numerik) im Sinne der Grundrechenarten. Die Berücksichtigung lebensweltlicher Zusammenhänge findet im Mathematikunterricht der Mittelstufen besondere Beachtung. (Geld, Zeit, Maße und Gewichte)
  • Ausbau und Vertiefung des Schriftspracherwerbs auf heterogenen Lernniveaus (Situationslesen, Bilderlesen, Piktogramm- und Ganzwortlesen, Buchstabenkenntnis, Silbenkenntnis, Umgang mit Worten und Sätzen, Texten, Kennenlernen von Ganzschriften) mit dem konzeptionellen Schwerpunkt des Spracherfahrungsansatzes nach Brüggelmann. Individuell erfolgreiche Methoden und Hilfssysteme wie Lesen in Silben, Intra- Act- Konzept und weitere werden in den Unterricht integriert.
  • Erweiterung der Sach- und Umweltorientierung im Rahmen des Sachunterrichts. Dazu werden Themen aus dem fünfdimensionalen Spektrum des Sachunterrichts alters- und dem individuellen Lernstand entsprechend ausgewählt und bearbeitet. Unter Einbeziehung der beginnenden Pubertät findet die Sexualerziehung besondere Berücksichtigung. Fragen und Probleme, die sich aus den Veränderungen des eigenen Körpers/ der eigenen Interessen ergeben werden aufgegriffen und pädagogisch begleitet.
  • Ausbau von Kompetenzen der Selbstversorgung im Rahmen täglich wiederkehrender Routinehandlungen, z. B. Körperhygiene, Essen und Trinken, sowie z. B. Einkauf von Lebensmitteln und Zubereitung gemeinsamer Mahlzeiten im Kontext des Hauswirtschaftsunterrichts.
  • Im Rahmen einer altersgemäß zunehmend selbstbestimmten Lebensführung wird einer angemessenen Gestaltung von freier Zeit ein großer Stellenwert beigemessen. Die sinnvolle Nutzung freier Zeit zur Entspannung oder Aktivität sowie die Auswahl von Angeboten in AGs werden mit Schwerpunkt im Nachmittagsunterricht der Mittelstufe gefördert und unterstützt.