Flexible Eingangsstufe/ Unterstufe

Hallo, Hallo!

Hier ist die Flexible Eingangsstufe/Unterstufe, die FeU!

Die „alten Hasen“, der letztjährigen Flexiblen Eingangsstufe 2 sind nun im dritten Schulbesuchsjahr, denn sie besuchen die Martin- Buber- Schule schon seit dem Schuljahr 2012/13. Die zwei Mädchen und vier Jungen im Alter von sieben bis neun Jahren haben nun neue KlassenkameradeInnen im ersten Schulbesuchsjahr erhalten!
Ein Mädchen und zwei Jungen wurden am Freitag den 22.08.2014 feierlich in unserer Schule eingeschult. In der FeU arbeiten drei Lehrerinnen, aber meist zu unterschiedlichen Zeiten, sowie eine Fachlehrerin in Ausbildung. Manche von uns Schülern benötigen während des den ganzen Schultags Hilfestellung und Assistenz zum Lernen und auch im Alltag, so dass noch zwei Fachkräfte individuell mit manchen Schülern arbeiten und zwei FSJ-lerinnen die Klasse ebenfalls durch den Alltag begleiten.

Die SchülerInnen im dritten Schulbesuchsjahr kennen sich schon mit vielen Regeln und Ritualen aus, während die Schulanfänger diese zum Teil noch kennenlernen müssen. Ein Schwerpunkt ist es deshalb in diesem Schuljahr, zu einer Klassengemeinschaft zusammenzuwachsen und in einer etwas größeren Schülergruppe seinen Platz zu finden.
Da die Klasse so gemischt ist, arbeiten die Schüler auf vielen verschiedenen Leistungsstufen oft am gleichen Thema. Dabei kommen Schulfächer, Methoden und Medien der Flexiblen Eingangsstufe und der Unterstufe zum Einsatz.

Im Folgenden wollen wir unsere Fächer und deren Inhalte vorstellen.

Deutsch

Unser Deutschunterricht setzt sich aus mehreren Teilbereichen zusammen.

Zum einen arbeiten wir an Literaturprojekten. Wir lesen tolle Bilderbücher und erarbeiten sie im szenischen Spiel. Wir haben z.B. schon die Geschichte von der Kleinen Raupe Nimmersatt gelesen und erlebt.

Wir lesen die Geschichte.
Wir krabbeln wie die Raupe durch die Erdbeere. 
Wir beginnen mit der Arbeit an einem Leselehrgang und lernen erste Buchstaben kennen.
Außerdem arbeiten wir im Bereich der Graphomotorik mit dem „Schreibtanz“.
Wir üben die Anlaute A und M.
Wir stempeln unsere Namen.

Mathematik

Im Mathematik arbeiten wir viel in der Pränumerik und beschäftigen uns mit Farben und Formen, mit dem Umgang von Mengen, Zahlen und Größen. Hier arbeiten wir im Stationsverfahren und können so sehr unterschiedliche Angebote wahrnehmen.
Wir haben auch noch einen besonderen Schwerpunkt: Die Basale Mathematik im Schwarzlicht.

Sachunterricht

Im Sachunterricht arbeiten wir teilweise fächerübergreifend. Hier werden u.a. Themen aus anderen Unterrichtsfächern in diesem Bereich bearbeitet. Aber auch die Orientierung an den Jahreszeiten steht ebenfalls im Vordergrund. Gearbeitet wird im Stationsverfahren und es werden stets viele Sinne angesprochen.

Im letzten Literaturprojekt ging es um die Maus "Frederick". Darum haben wir im Sachunterricht alles über die Maus gelernt.

Hier erarbeiten wir, wie die Maus ihr Nest baut

...und  gestalten den Käfig für unsere Klassenmaus.

Kunst

Im Kunstunterricht gibt es immer viel zu tun. Wir lernen den Umgang mit unterschiedlichen Materialien und können verschiedene Techniken ausprobieren und üben. Oft gestalten wir etwas passend zum Literaturprojekt .

Musik

Im Musikunterricht lernen wir viele neue Lieder kennen. Wir erarbeiten Klanggeschichten und machen gern mit Rhythmusinstrumenten Musik.

Sport

Für den Sportunterricht nutzten wir die Bewegungslandschaft in der Turnhalle. Dort gibt es sehr viele Möglichkeiten neue Bewegungsformen auszuprobieren und dieses dann zu festigen. Das macht allen riesigen Spaß!

Spiel

Spiel ist ein eigenständiges Unterrichtsfach in unserer Klasse. Wir beschäftigen uns mit unterschiedlichen Formen des Spiels – vom freien Spiel bis hin zu Rollenspielen und Regelspielen – und lernen hierbei eine ganze Menge. Und es macht ganz viel Spaß.

Arbeiten mit dem Wochenplan

Unser Wochenplan besteht aus mehreren vorgegebenen, aber auch selbst gewählten Aufgaben, die wir innerhalb der Woche bearbeiten. Besonders beliebt sind hier Lernangebote am PC.

Auszüge aus dem Schulprogramm...

In die Vorstufe werden die SchulanfängerInnen eingeschult und besuchen diese Stufe 1 bis 2 Jahre.
Der Schulbeginn ist für die SchülerInnen mit vielen neuen Eindrücken verbunden, welche auf die Kinder einströmen und mit denen sie zunächst lernen müssen umzugehen.
Sie treffen auf ihnen unbekannte Kinder und LehrerInnen, auf einen fremden Tagesablauf, auf neue Räumlichkeiten und Angebote. All dies gilt es gemeinsam zu erkunden, kennen zu lernen und sich daran zu gewöhnen.

So stehen im Schulalltag zunächst folgende Schwerpunkte im Vordergrund:

  • Kennen lernen der MitschülerInnen, Orientierung in der neuen Gruppe
  • Kennen lernen der Bezugspersonen wie LehrerInnen, Therapeutinnen, Zivis, u. a.
  • Kennen lernen und Einüben von Regeln innerhalb der Gruppe
  • Entwickeln von sozialen Strukturen und neuen sozialen Beziehungen
  • Kennen lernen der Räumlichkeiten und Orientierung im Gebäude
  • Kennen lernen der direkten räumlichen Umgebung
  • Strukturieren von Tages- und Wochenabläufen
In dieser Anfangsphase kommt gemeinschaftlichen Aktivitäten und Ritualen wie Morgen- und Abschlusskreis, dem gemeinsamen Essen und dem gemeinsamen Erleben beim Spielen und Arbeiten eine besondere Bedeutung zu.
Über diagnostisch ausgerichtete Arbeits- und Spielangebote werden durch das Klassenteam intensiv die Fördermöglichkeiten und –notwendigkeiten jedes Kindes festgestellt, wobei eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern erforderlich ist.
Daraus resultieren je nach den individuellen Möglichkeiten des Kindes Schwerpunkte in folgenden Bereichen:
  • Förderung der Gesamtpersönlichkeitsentwicklung
  • Anbahnung und Entwicklung eines positiven Arbeits- und Lernverhaltens
  • Anbahnung und Erweiterung von Kompetenzen im Bereich der Selbstversorgung (Nahrungsaufnahme, Toilette, An- und Auskleiden, Orientierung in der Umwelt)
  • Umfassende Wahrnehmungsförderung in alles Sinnesbereichen
  • Förderung der Grob- und Feinmotorik, graphomotorische Förderung
  • Kommunikations- und Sprachförderung
  • Aufbau pränumerischer Grundlagen
  • Anbahnung der Arbeit mit Fotos und Symbolen
  • Grundlegung von erstem Lese- und Schreibverständnis und Aufbau einer entsprechenden Lerngruppe